Sekundäreinträge

Die Sekundäreinträge-Datenbank stellt ein in dieser Form bislang einmaliges Hilfsmittel für die Forschung der Handschriftenkunde dar. In ihr werden sämtliche Lese- und Besitzvermerke, Hör- und Überlieferungszeugnisse oder private Nachrichten im Volltext erfasst und detailliert ausgewertet. Gegenwärtig werden die Daten für die Handschriften der Sammlungen „Wetzstein I und II“ sowie „Sprenger“ erfasst. Die Bearbeitung erfolgt mit Unterstützung durch das Refaiya-Projekt der Universität Leipzig.

Zusätzlich können die im Eintrag genannten Orte, Daten, Preise und Personen einzeln aufgenommen und – soweit bekannt – mit biographischen Daten und Literaturinformationen versehen werden. All diese Informationen sind mit dem Katalogisat der Handschrift verlinkt.

Auf diese Weise kann die Handschrift einem spezifischen lokalen, zeitlichen und materiellen Kontext zugeordnet werden, der ihr über den in ihr enthaltenen literarischen Text hinaus eine sozialgeschichtliche Bedeutung aufzeigt.